Kreativspam im Blog

Spam-Beiträge in den Kommentaren kennen sicherlich einige von euch. Die meisten bestehen aus irgendwelchem englischen Kauderwelsch oder Schlagworten, garniert mit seltsamen Nicks, dubiosen Mail-Adressen und einer hinterlegten Homepage, auf der man sicherlich auch einiges findet, was man gar nicht auf dem Rechner haben möchte.

Das klingt dann z.B. so:

I simply сouldn’t go away your site before suggesting that I really enjoyed the standard information an individual supply in your visitors? Is gonna be back continuously in order to investigate cross-check new posts

Der Nick dazu „Renter History, Renter Credit Check, Tenant Screening Reports, Tenant Screening Service, Tenant Screening Services“, aol-Mailadresse und eine komische Domain. Spam as usal also. Dagegen helfen z.B. askimet, Antispam Bee oder auch Captchas.
Im Normalfall erkennt man also recht gut, welcher Kommentar von einem Menschen kommt und welcher nicht.

Nun hab ich folgendes im Spamordner entdeckt:

Unser heutiger Cacheausflug führte uns wiedermal in Richtung Coburg und drum herum. Das Wetter passte und wir wollten so langsam mal die 500 voll machen. Dafür muss man schon etwas tun und so schauten wir uns zunächst noch eine dicke Alte an. Auf dem Weg dorthin konnten wir zunächst ein Ufo bestaunen, welches auf einem nahe gelegenen Acker eine Zwischenlandung gemacht hatte. Wir hielten unseren ersten ausserirdischen Sichtkontakt mit unserer Digitalkamera fest. Am Ziel angekommen fanden wir die Alte…wirklich beeindruckend, von dieser Sorte gibt in der Region ja so einige. Den dazugehörigen Tradi hielten wir nach kurzer Suche in den Händen. Wir fuhren weiter und konnten unweit der Strasse einige Rehe beobachten. Der naheliegendste Cache war Eigensdorf 2 – Neuses an den Eichen , und wir machten uns auf die Suche. Wir sondierten gerade die Umgebung, als sich ein Fahrzeug näherte und neben unserem parkte. Wir beschlossen, erst einmal abzubrechen und fuhren weiter. Beim Einsteigen konnten wir gerade noch das Oregon in den Händen des Fahrers sehen und wussten bescheid. Wir beschlossen später nochmal wiederzukommen und genossen ersteinmal den Ausblick vom Bunker . Nachdem der dazugehörige Cache gefunden war, versuchten wir unser Glück nochmal in Neuses und diesmal war die Luft rein. Nach einigem Suchen, hier gibt es wirklich tausend Verstecke, fanden wir den Cache ziemlich lieblos versteckt, ein reiner Zufallsfund. Der Multi Neuses – Unsere zweite Heimat war dann der 4. Cache am heutigen Tage und ebenfalls schnell gefunden.

Wären nicht der seltsame Name, die komische Mailadresse und die auffällige verlinkte Homepage … Da hat scheinbar jemand seinen Bot mit passenden Texten gefüttert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.