Endlich Urlaub – Tourbericht 1: Wien

Nach einem wirklich projektreichen Arbeitsjahr stand er endlich an – der Jahresurlaub, den ich nun endlich im Dezember beginnen konnte. Nur was tun mit 4 Wochen Zeit? Wohin im kalten Winter?

Nach langen Überlegungen entschlossen kleines_Hascherl und ich uns für eine Städtetour. Dank ebay gabs vernünftige Hotels, dank Deutscher Bahn stressfreie Anfahrten und das sogar ohne Probleme wie Verspätungen, unplanmäßige Halte oder ähnlichem.

Natürlich sollte neben der Kultur auch ordentlich gecacht werden, genauer gesagt neigen wir beide ja stark dazu, beides miteinander so richtig zu verbinden. Schöne Stadtführungen gibts nicht nur in Bamberg, sondern wie sich herausstellte auch in Wien. Mit den Alt-Wiener Spaziergängen zeigt der Owner Lachwurzn nicht nur, dass es richtig viele schöne Ecken im 1. Bezirk von Wien gibt, nein er zeigt auch, dass Dosenverstecken in der Innenstadt problemlos möglich ist. Die kreativen Dosen waren ein wahrer Genuss. Am besten gefallen hat von dieser Serie der, der die Durchhäuser zeigte. Man hat ja doch seine Hemmungen, einfach durch eine Haustür zu gehen, in Wien gelangt man hier jedoch oft in öffentlich zugängliche Innenhöfe die einen fix auf die nächste Straße bringen – Toll!

Ein weiteres Beispiel dafür, dass Dosen in der Stadt kein Problem sind, war der Powerduck. 255 Favoritenpunkte machten neugierig und zeigten klar: Dosen in der Stadt sind kein Problem – diese zu bekommen jedoch schon. Mit einigem Angstschweiß wars dann aber doch möglich die Dose muggelfrei zu loggen.

Ein Cache der die bekannte Frage „Was war zuerst, der Cache oder das Versteck“ aufbrachte fand sich am Parlament. Toll gemachter kleiner Micro, der sich problemlos bergen ließ – etwas zur Entspannung sozusagen.

Wo wir bei Entspannung sind – Stadtcachen in einer Großstadt kann zur Tortur werden, vor allem für die Füße. Insgesamt waren wir während den 4,5 Tagen Wien 115 km auf den Beinen, zumindest wenn mein GPS nicht lügt. Als ich also vorschlug am Abend noch fix einen 10 km langen Multi zu machen blickte kleines_Hascherl zu Recht etwas schief. Jedoch konnten wir diesen ohne auch nur einen einzigen Tropfen Schweiß erledigen. Für schlechtes Wetter oder geplagte Füße legte CityRunner einen Tram Cache. Mit der Tram D fuhren wir also durch Wien, sahen uns nochmal viele der Sehenswürdigkeiten an der Ringstraße an und konnten deutlich erholter auch noch ein Döschen finden. Eine wirklich nette Idee.

Wems dann immer noch nicht genug ist mit der Entspannung, der greift einfach zu einem 1/1er mit gigantischem Listing. Hier spricht einem der Owner doch sehr aus der Seele, schön, dass es immer noch Cacher gibt, die Humor haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.