Cachen mit dem Autonavi – Praxistest

Am Wochenende haben wir das schöne Wetter und die Doppelt-Punkte-Aktion bei Munzee mal genutzt und das Cachen mit dem Autonavi getestet.
Dazu hab ich zuerst die Munzees in eine GSAK-Datenbank importiert und dann, zusammen mit einigen Tradis, ins Autonavi exportiert. Schon konnten wir uns auf den Weg machen und schauen, was die Homezone noch so an Tradis hergibt. Es macht meiner Ansicht nach allerdings schon Sinn, vorher mal auf der Karte zu schauen, wo man ungefähr hin möchte, stupides rumfahren bis etwas auf dem Radar auftaucht, ist ja auch nicht sehr spannend. Kommt man in Reichweite, reicht ein Fingerdruck auf das Tradisymbol und ein kleines Fensterchen mit D/T-Wertung und Dosengröße öffnet sich, sehr praktisch. Bei den Munzees gibts natürlich keine weiteren Infos.

Funktioniert alles soweit problemlos, mal sehen, wofür man das noch so missbrauchen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.