Frankenmemory – Wunderschöne Tour begleitet von vielen Dosen

Am 29.04.2010 erreichte mich gegen Mittag eine E-Mail von T2a und somit auch der Vorschlag, endlich mal das Frankenmemory anzugehen. Kalender gecheckt und zugesagt, die Chance auf eine schöne Tour wollte ich mir keinenfalls entgehen lassen. Nachdem leider einige des geplanten Teams durch Arbeit verhindert waren, blieben nur noch der männliche Part von Asrue, T2a und meine Wenigkeit. Dennoch wollten wir die Tour wagen. T2a arbeitete die Planung aus und somit blieben uns neben vielen Höhenmetern auch noch 26 km Fußweg und ein paar Drive-Ins.

Am frühen Morgen des 09.05.2010 trafen wir uns also in Maroldsweisach um von dort aus die Tour zu beginnen. Ich muss sagen ich war verblüfft wie viel Spaß diese Microserie machen kann. Ein wunderschöner Wald mit gut ausgebauten Wegen, gut auffindbare Caches  und ein klasse Wetter in gute Gesellschaft lies die gut 10 Stunden Tourdauer verfliegen wie nichts. Zum Final hin hatten wir noch kurz 1-2 Rechenproblemchen, weswegen wir uns bei einem kühlen wohlverdienten Bier nochmals auf die Rechnung konzentrierten und wie gedacht, prompt war der Fehler gefunden.

Das Frankenmemory ist keineswegs eine Statistiktour, ganz im Gegenteil. Hier muss wirklich gearbeitet werden für die Caches, man könnte die Serie als Wandercache durchgehen lassen. Gerade für Leute die etwas für die Natur übrig haben und sich nicht vor etwas Strecke scheuen kann ich die Runde nur weiterempfehlen!

Happy Hunting,

Hannes

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.